Lade Veranstaltungen

CHICKS* freies performancekollektiv

Deep Dancing

Dorothea Tuch

Dance as you are! CHICKS* laden dazu ein, ganz persönliche Tanzerfahrungen zu machen und zu teilen. In Kleingruppen und in Einzelbegegnungen erprobt das interaktive Theaterformat Deep Dancing Formen des Paartanzes und widmet sich dem Diskurs über das Tanzen in Zeiten des Patriarchats. Gemeinsam mit den Künstler*innen entwerfen Teilnehmer*innen queerfeministische Utopien und erleben Tanz als Werkzeug des Widerstands. Deep Dancing ist feministische Flirtschule, auf Einverständnis beruhendes Begegnungsformat, eine zärtliche Schieb- und Stolperübung, Discofox-auf-Distanz-Kurs und monogamiekritisches Verpaarungsritual in einem. Tänzerisch werden die alten Machtverhältnisse ins Wanken gebracht. Ein hochsensibles und exklusives Date mit CHICKS* und ein unvergesslicher   Engtanz mit dir selbst!

DEEP DANCING besteht aus insgesamt 4 Räumen, in denen jeweils eine Performance stattfindet. Die Performances dauern ca. 45 Minuten für sehende Besucher*innen und ca. 60 Minuten für blinde und sehbehinderte Besucher*innen.

Kurzbiografien

CHICKS* freies performancekollektiv vereinen diverse Expert*innen und interdisziplinäre Künstler*innen im Gedanken eines queerfeministischen Netzwerks. In intensiven Rechercheprozessen suchen CHICKS* nach dem Gemeinsamen in ihren unterschiedlichen Lebensrealitäten, nach dem, was sie umtreibt, was sie loswerden, was sie ändern wollen. CHICKS* sind queerfeministisch. Sie hinterfragen gesellschaftliche Bilder von Gender, Sexualität und Macht. In ihren Performances verknüpfen sie interaktive und installative Begegnungsformate mit einem Bildertheater der Objekte und Atmosphären. CHICKS* entwickeln Theaterperformances und interaktive Performanceformate. Außerdem veranstalten CHICKS* Workshops, Seminare und Fortbildungen in den Bereichen queerfeministische und sexuelle Bildung mit Mitteln des performativen Theaters.

Eine Koproduktion von CHICKS* freies performancekollektiv und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. FREISCHWIMMEN wird ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Projekt wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.