Lade Veranstaltungen

Lau Lukkarila mit Luca Bonamore, Ju Aichinger und Manuel Riegler

Kneading To The 3rd Millennia

  • Lau Lukkarila

  • Lau Lukkarila

Dunkel und wunderschön chaotisch ist der Kosmos, den Choreograf*in Lau Lukkarila, Performer Luca Bonamore, Visual Designer*in Ju Aichinger und Musiker Manuel Riegler auf der Bühne kreieren. Fundstücke, Bandproben, Grunge, Bedürftigkeit, Out-of-Order-Tänze und dichte neuronale Reize treffen aufeinander. Situationen ergeben sich, Perücken wandern über Köpfe, ein Teig wird geknetet. Stimmungen wechseln, fließen ineinander und verändern sich. Menschen und Dinge suchen sich ihren Platz, schaffen Zusammenhänge, Lieder tauchen auf. Es kristallisiert sich eine Bewegung heraus, die nicht einfacher und zugleich nicht allumfassender sein könnte, jene des Lebens: Zusammenkommen, vergehen, neu entstehen, verlaufen, sich verfestigen, wieder auflösen und neu beginnen.

Dauer: 60 Minuten

Kurzbiografien

Lau Lukkarila (they/them, kein Pronomen) ist in Oulu, Finnland, geborene Choreograf*in und Performer*in. Lau studierte an der Metropolia University of Applied Sciences in Helsinki und an der Royal School of Performing Arts in Madrid, und lebt heute in Wien. 2018 erhielt Lau das START-Stipendium des österreichischen Bundeskanzleramtes für Musik und darstellende Kunst sowie das danceWEB-Stipendium beim ImPulsTanz Festival. Jüngsten Arbeiten sind Trouble (2019) beim Rakete Festival im Tanzquartier Wien, NYXXX (2020) bei imagetanz mit brut Wien und Lapse (2022) mit Luca Bonamore beim S_P_I_T Festival im Tanzquartier Wien. Unter Laux (Schoßhund) hat Lau zwei Internet EP’s veröffentlicht: Superlike (2019) und Hufklang (2020). In den performativen Arbeiten sucht Lau nach interdisziplinären Begegnungen, hingebungsvoller Unbeholfenheit und nach der Anwesenheit eines emotionalen Körpers in Tanz und Performance.

Eine Koproduktion von not your babe und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT – DAS THEATER Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. FREISCHWIMMEN wird ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mit freundlicher Unterstützung von Kone Foundation, Kulturabteilung der Stadt Wien, Pro Helvetia und Finnland-Institut in Deutschland.